2:0 in der Ferne

2:0 in der Ferne

Da wäre mehr drin gewesen

Wer hätte sich das gedacht? Wenn man vor dem Spiel beim Tabellenführer gesagt hätte, dass diese Niederlage schmerzt, weil einfach mehr drin gewesen wäre, hätte sich selbst an den Kopf gegriffen. Mit Lazar, Weber, Knaus, Skurla, Unger fehlten gleich 5 Spieler SV Raiffeisen Wildon. Erfreulich der Langzeitverletzte Kurzmann saß zumindest wieder auf der Bank. 

Ein Spiel auf schiefer Ebene

Im 1. Durchgang war eines sehr auffällig, der USV St.Anna, Tabellenführer der steirischen Landesliga, agierte sehr passiv. Lies dem SV Wildon Platz, Raum und Zeit für Kombinationsfußball. Sehr schöne Passstaffetten über etliche Stationen finden leider nur nie den Weg ins Tor. Ballbesitz von gefühlt 70-80% gegen den Fast-Meister der Landesliga. St.Anna versuchte sich nur mit weiten Bällen von Tormann Waltl oder den beiden Innenverteidigern. Die Wildoner hingegen kamen durch Kelenc und Vrucina jeweils zu einem Lattenschuss. Einmal war es gefährlich vor unserem Tor und selbst dort wusste unsere Hintermannschaft den Ball zu klären. 

Guja brachte die Wende

Bei St.Anna fehlten von Beginn an 4 Stammkräfte und das sah man dem Spiel der Heimischen an. Bis zur Einwechslung von Guja, der nach einer Verletzungspause zurückkam, hatte unser SV Wildon alles im Griff. Spielte immer noch guten Fußball, gespickt mit tollen Kombinationen. Einzig und allein zum Abschluss kam man nicht. Nach einer Unachtsamkeit und er Hintermannschaft, schaffte es der besagte Guja den Ball ins Netz zu befördern. Die Bemühungen der Kicker von Hacki Holzer nahmen kein Ende. Viele Angriffe durch die Mitte und Seite fanden nie den richtigen Abnehmer und so spielte man gefälligen Fußball bis 20 Meter vor das Tor der Heimischen. Zebedin und Kelenc hatten den Ausgleich am Fuß, doch leider passierte das Gegenteil. Die konternden St.Anna´rer spielten einen Angriff fertig und erhöhten in der Nachspielzeit auf 2:0. Man konnte eine gute Vorstellung nicht in Zählbares ummünzen und so kann man St.Anna zum Meistertitel gratulieren. Mit 9 Punkten Vorsprung bei noch 3 ausständigen Spielen wird nichts mehr passieren. 

Aufstellung: 
Music - Vezjak, Lonzaric, Moll, Messner (69. Cernoga) - Schlatte, Foda, Kelenc, Zöhrer, Zebedin - Vrucina

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Mittwoch, den 29.05.2019 um 19:00 Uhr im Stadion Wildon statt!

#hoppsvw
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner