Ein Punkt in der Ferne

Ein Punkt in der Ferne

Nach 3 Niederlagen en suite, endlich auswärts wieder angeschrieben.

Nach insgesamt 3 sieglosen und teilweise beschämenden Ergebnissen in der Ferne konnte man gestern erstmals wieder anschreiben. "Der Weg stimmt und die Einstellung auch", sagt Sektionsleiter Sport Michi Cernoga. 

Durchgang 1 beginnt vielversprechend, nach einem Zuspiel von Schlatte auf Weber kommt dieser per Volley zum Abschluss. Tormann der Heimischen hält den Ball überragend. Im Gegenzug waren die Brucker gefährlich. Ein Schuss von Klicnik fand mit Music seinen Meister. In Folge verflachte das Spiel ein wenig. Weniger Torraumszenen, Ballbesitz auf beiden Seiten und viele Zweikämpfe. Man kann durchaus sagen, dass es ein Duell auf Augenhöhe war. 

Nach Wiederanpfiff nahm der SC Bruck das Heft in die Hand und versuchte unsereren Wildonern die Schneid abzukaufen. Viele lange Bälle wurden gespielt. Dennoch waren an jenem Abend unsere Defensivspieler allesamt über 90 Minuten konsequent und konzentriert. In der Mitte der zweiten Hälfte hatte zunächst der SV Raiffeisen Wildon Glück. Der pfeilschnelle Riegl entkam Messner und spielte quer. Mit Glück können wir sagen, dass er diesen Ball nicht anbringen konnte. Nach einem Eckball kam Wollmuth gefährlich zum Kopfball. Im Gegenzug hätte durchaus der Lucky-Punch gelingen können. Nach einem Abschlag vom gegnerischen Goalie blockte Vrucina den Ball im Sechzehnmeterraum und versuchte sein Glück mit einem Schuss durch die Beine, aber auf der Linie konnte ein Verteidiger den Ball noch einmal abwehren. 

Unterm Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden mit wenig Torraumszenen auf beiden Seiten. Wermutstropfen einer guten Leistung waren die beiden verletzungsbedingten Wechsel von Weber und Knaus. Wir wünschen ihnen eine gute und baldige Genesung!

Aufstellung: 
Music - Vezjak, Lonzaric, Skurla, Messner - Weber (68. Kelenc) - Schlatte (90+4 Cernoga), Moll, Foda, Zebedin - Knaus (23. Vrucina)

#hoppsvw
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner